Verfasst von: anjaregn | Dezember 9, 2011

02-04/12/11 Edinburgh

Grüß‘ Euch 🙂

Vergangenes Wochenende waren wir in Edinburgh!  Um 2.35 pm ging es mit dem Bus vom Union Square aus los. 3 Stunden Fahrt mit dem Megabus gingen eigentlich ziemlich schnell vorbei und als wir in Edinburgh angekommen sind, haben wir uns erstmal einen Italiener gesucht, wo wir gut Essen konnten. Wir sind Mara, Carley, Martha, Freddy, Flo, Kathi, Micha, Lara, Cris und ich, eine internationale Truppe bestehende aus Rumänien, den USA und Deutschland 🙂 Danke an Freddy, die sich so gut auskennt! Was natürlich das Highlight war, war der (Deutsche) Weihnachtsmarkt mit Brez’n, Weißwürstn und Roßbratwürsten 🙂 was will ein Bayer mehr 😉 Freitag Abend waren wir in einem Irish Pub mit echt super guter Live-Musik. Hat mir sehr gut gefallen 🙂 Am Samstag haben Freddy und ich die Burg unsicher gemacht. Dort waren auch die schottischen Kronjuwelen (Honours of Scotland http://www.rampantscotland.com/edinburgh/graphics2/honours471e.jpg )  zu sehen. Sowas finde ich immer ziemlich beeindruckend, auch die englischen sind Wahnsinn! Zusammen waren wir noch auf dem Clarendon Hill von dem man eine gute Sicht über die Stadt hat und am Sonntag war ich allein in Holyrood House (http://www.royal.gov.uk/theroyalresidences/thepalaceofholyroodhouse/thepalaceofholyroodhouse.aspx), dem Hauptsitz der Queen in Schottland (neben Balmoral 😉 ). Die Holyrood Abbey, die noch früher als der eigentliche Palace bestanden hatte (seit 1128) wurde in der Reformation (ab 1560), wie so viele andere Kirchen und Klöster, zerstört. Ich hab ja in Geschichte einen Kurs über die Renaissance and Reformation unter anderem auch in Schottland und da war Holyrood natürlich ein muss, um die Gemächer von Mary Stewart (Mary, Queen of Scots) zu sehen, in denen sie bis 1567 gelebt hat. Edinburgh ist wirklich eine super schöne Stadt!! Ich bin froh, dass ich dort ein paar Tage verbringen durfte. Samstag Abend waren wir im Frankenstein (http://www.frankenstein-pub.co.uk/entertainment.html), einem/r Pub/Club/Bar. Krass, was dort abging und vor allem, welche Gestalten da rumliefen. „Frankenstein“ war also angebracht 😉 Was wir uns auch noch angesehen haben war das „Elephant House“ in dem J.K. Rowling Harry Potter geschrieben hat. Oder zumindest einen Teil davon 😉 Alles in allem war es echt ein super Wochenende! Dank Freddy haben wir auch noch die Royal Britannia gesehen, dass ehemalige Schiff der Queen! Ach und ja: es hat geschneit 😀

Am Ende kommen noch ein paar… Gruppenbilder 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verfasst von: anjaregn | November 29, 2011

26+27/11/11 Isle of Skye

Vergangenes Wochenende war ich auf der Isle of Skye, die im Westen Schottlands liegt. Am Samstag bin ich um 5 a.m aufgestanden, um rechtzeitig um 6 loszukommen, was mir dich überraschender Weise geglückt ist 🙂 Über Elgin, Inverness und Kyle of Lochalsh ging es dann auf die Insel und nach 5 1/2 Stunden bin ich am Dunvegan Castle (ist ziemlich im Norden der Insel gelegen) angekommen. Meine Reise dorthin war ziemlich abenteuerlich, da es teilweise nur auf Single Track Roads durch die Highlands ging und mir kaum mal ein Auto entgegengekommen ist. Da wird einem schon ein bisschen mulmig, weil es ja auch kaum Handyempfang gibt 😉

Auf Skye angekommen bin ich erstmal richtig nass geworden, weil es extrem geschüttet hat und der Regen fast waagerecht angeflogen kam 😉 da der Wind so stark war. Aber mir hat’s echt gut gefallen, da ich auch rauhes Wetter mag 😉 Ich bin dann noch ein bisschen auf Waternish herumgefahren und hab mir die Gegend angesehen, wirklich einfach schön.

Übernachtet hab ich dann im Youth Hostel in Broadford, was wirklich super war, denn ich hatte ein Zimmer für mich allein, obwohl ich einen Schlafsaal gebucht hab. Und, was das Beste war, nach vorne raus, auf die Bay. Ich hab quasi vom ersten Sonnenstrahl an mitbekommen, dass es ein schöner Tag wird 😉 Der Sonntag war vom Wetter her auch viel, viel schöner. Um 9 ging’s weiter. Auf dem Weg über Portree auf die Trotternish-Halbinsel bin ich auch ab und zu mal stehen geblieben, um Bilder zu machen. Ich hätte sprichwörtlich alle 5 m stehen bleiben können, weil die Natur dort so schön ist 🙂 So wild und doch sanft…. Als ich dann zum Old Man of Storr kam, hab ich mich spontan entschieden, dass ich dort rauflaufen könnte. Und es war die beste Entscheidung! So schön, obwohl es zwischen drin ein bisschen Schnee bzw. Schneeregen gab 🙂 Dort hab ich mich 2 Stunden aufgehalten und dann ging es noch weiter zu den Lealt Falls und zu Kilt Rock (sieht angeblich aus wie ein Schottenrock, wenn die Sonne darauf fällt 😉 ). Danach ging’s wieder nach Hause bzw. mit einem kleinen Zwischenstopp in Elgol. Elgol liegt 23 km von Broadford entfernt und man kann es nur über eine schmale Single Track Road erreichen, das ist wirklich ein Abenteuer, aber wunderschön. Leider war es schon recht spät und es begann auch wieder zu regnen. Aber ich denke, dass dieses kleine Dorf doch einen Besuch wert ist. Was auch noch faszinierend ist: an den ungmölichsten Stellen stehen englische Telefonzellen 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verfasst von: anjaregn | November 29, 2011

23/11/11 Glasgow

Mittwoch ging es gleich um 7.05 am mit dem Megabus weiter nach Glasgow. Dort angekommen sind wir erstmal zu Starbucks maschiert, da wir Lust auf Kaffee hatten (also eigentlich Heiße Schokolade 😉 ). Weiter ging’s dann mit dem Bus durch die Stadt, denn wir hatten uns vorgenommen eine kleine Stadtrundfahrt zu machen. Unser erster Halt war an der alten Kathedrale, die jetzt von der Church of Scotland betrieben wird. Lustigerweise wurde das Innere der Kirche nicht durch die Reformation zerstört, d.h. man kann im Gegensatz zu anderen Churches of Scotland sogar was anschauen und bestaunen (weil halt das alte Katholische dringeblieben ist) ;). Bei dieser Kirche gibt es auch eine riesen Nekropolis, eine Totenstadt von unglaublichem Ausmaß. Was auch sehr imposant war, ist die University of Glasgow. Ein wunderschöner, alter Kampus, richtig altes College. Ich meine, das haben wir hier in Aberdeen auch, aber Glasgow ist tatsächlich noch ein bisschen größer. Natürlich durfte auch der obligatorische Besuch bei McDonald’s nicht fehlen 😉 Ich fand es sehr schön, dass ich in Glasgow einen alten Schulfreund getroffen habe, der mit mir 2008 Abi gemacht hat. Hab ihn seit 3 Jahren nicht mehr gesehen, obwohl er zu Hause nur 30 Minuten entfernt wohnt…. Das ist schon lustig 😉 dass man in Schottland studieren muss, um sich mal wieder zu treffen. Was mich nur wundert ist, dass immer behauptet wird, Glasgow sei hässlich, weil es eine Arbeiter- bzw. Industriestadt ist. Ich empfinde das aber überhaupt nicht, diese Stadt hat wirklich einen gewissen Flair und das finde ich super! Man merkt, dass es Industrie gab, aber es ist dennoch ganz eigenartig dort zu sein. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!! Wir werden wahrscheinlich auch noch einmal hinfahren für zwei Tage. Ach ja, was allerdings hässlich ist, das ist die Weihnachtsbeleuchtung, aber das ist nicht nur in Glasgow so, sondern in ganz Schottland bzw. Großbritannien 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verfasst von: anjaregn | November 29, 2011

21/11/11 Dunnottar Castle

Soo, ich bin’s mal wieder 🙂 ich sehe, dass ich noch einiges nachholen muss… Meine Güte, irgendwie habe ich es geahnt, dass ich nicht mehr hinterherkommen werde 😉

Letzte Woche Montag waren Freddy, Linda und ich in Dunnottar Castle. Es war ganz schön, obwohl das Wetter nicht mehr ganz so gepasst hat, aber man kann in allem etwas positives finden 🙂 Allerdings gab es leider keine Deep-fried Mars bar mehr, weil die doch tatsächlich Winteröffnungszeiten haben und schon um 2 Nachmittags dicht machen. Aber wir wurden mit einer guten Portion Fish & Chips belohnt 🙂 War ein wirklich schöner Tag!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verfasst von: anjaregn | November 19, 2011

14/11/11 Ceilidh + 19/11/11 Slains Castle & Bullers of Buchan

Ich sehe gerade, dass schon eine ganze Weile seit dem letzten Eintrag vergangen ist. Die Zeit vergeht, war leider diese Woche auch etwas beschäftigt mit Essay schreiben und Referat vorbereiten… dafür gibt’s aber zwei auf Einmal 😉

Letzten Montag waren wir auf einem Ceilidh, das ist ein schottischer Tanzabend. Es war recht lustig und voll, aber eine wirklich schöne Zeit. Anstrengend war’s auch 😉 Seht selbst … (das Video ist von dem selben Abend!!)

 

Heute sind wir (Flo, Lara und ich) kurz entschlossen nach Slains Castle und zu den Bullers of Buchan gefahren. Diese beiden schönen Orte liegen ungefähr 45 min nördlich von Aberdeen. In der Umgebung von Aberdeen, der Deeside und Aberdeenshire, gibt es einige Castles zum besichtigen. Vielleicht klappt es noch, dass wir ein paar mehr sehen können. Heute war’s allerdings „nur“ eine Ruine, dafür aber sehr, sehr schön gelegen. Dieses Land fasziniert mich immer mehr ! 🙂 Ich hätte auch schon ein passendes Häuschen bei den Bullers gefunden… 😉 Könnte eigentlich gleich mal nachschauen, wie viel es kostet 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verfasst von: anjaregn | November 7, 2011

06/11/11 Elgin Cathedral & Pluscarden Abbey

Heya 🙂

gestern war ich in Elgin, ca. 1 1/4 h nord-westlich von Aberdeen (das Wetter war mal wieder SUPER!! 😀 ). Um ca. 14.15 Uhr bin ich an meinem Ziel angekommen. In Elgin wollte ich mir nämlich die Kathedrale „Lantern of the North“ anschauen, die 1560 im Zuge der schottischen Reformation vollends zerstört wurde. Gestern war es schon merklich kälter, deswegen waren wahrscheinlich auch keine Leute dort. Ich habe es tatsächlich sehr genossen mir die Überreste allein anzusehen. Es ist schon komisch an einem Ort zu stehen, der früher dem Gebet gedient hatte (http://www.historic-scotland.gov.uk/index/places/propertyresults/propertyoverview.htm?PropID=PL_133&PropName=Elgin%20Cathedral).

Danach bin ich noch nach Pluscarden (http://www.pluscardenabbey.org/home.asp) gefahren, um mir die Abbey anzusehen. Sie ist die einzige Abtei bzw. das einzige Kloster aus dem Mittelalter, das die Religionswirren überstanden hat. Natürlich mit einigem Schaden, aber die Mönche haben seit 1948 – nachdem die Abtei, zunächst als Priorat wiedergegründet wurde – gute Aufbauarbeit geleistet. Das Kloster liegt ca. 10 Km von Elgin entfernt ziemlisch abgeschieden. Selbst die Natur ist still und man hört fast nur das Rauschen der Bäume im Wind. Sehr zu empfehlen!! 🙂 Dort hab ich die Vesper noch mitgebetet und bin dann wieder nach Hause gefahren. Es war sehr schön, hat mir sehr gut gefallen!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Deum verum

Verfasst von: anjaregn | November 5, 2011

04/11/11 Pub „walking“

Gestern Abend wollten wir in einen Pub, um gemütlich etwas zu trinken, da Laras Freund hier ist. Wir haben uns dann um 9 auch zu 9t auf den Weg gemacht zum Triple Kirks. Dort angekommen sind ein paar von uns gleich an die Bar, um etwas zum Trinken zu holen und was passiert danach? Eine vom Bar-staff kommt auf uns zu und verlangt unsere Ausweise.Soweit so gut, aber als Martha ihren Führerschein vorzeigt hat, wurde sie angeraunzt, sie müsse das Lokal verlassen, das wäre kein gültiges Ausweisdokument, als Amerikanerin müsse sie immer ihren Reisepass mitführen. Total besch**… vor allem, der Deutsche Personalausweis wird manchmal auch nicht als gültig anerkannt und man muss seinen Führerschein vorzeigen… Auf jeden Fall sind wir dann weiter und als wir vor dem nächsten Club standen fiel uns auf, dass Chris überhaupt keinen Ausweis hat, weil er ihn an die Regierung schicken musste. In einem Club haben wir’s probiert reinzukommen, als der Türsteher nicht draußen stand, aber der hat uns dann innen erwischt. Naja, am Ende waren wir dann im „Old Blackfriars“, scheinbar einem alten Konvent der Dominikaner. Dort gab es dann Live-Musik und es war wirklich noch ein schöner Abend. Im Blackfriars war auch eine Männergruppe in Kilt anzutreffen, das war echt interessant! Männer in Röcken 🙂 Herrlich! War aber echt witzig, weil Martha und ich vorher noch rumgespaßt haben, dass wir wahrscheinlich die ganze Nacht laufend verbringen werden. So falsch sind wir nicht gelegen 🙂 Unsere letzte Station um 1 am war dann noch McDonald’s, danach ging’s wieder zurück nach Hillhead 🙂

Verfasst von: anjaregn | November 5, 2011

01/11/11 Loch & Ben Lomond

Es wird tatsächlich mal wieder Zeit, dass ich einen Blogeintrag verfasse. Dachte nicht, dass der Letzt schon wieder so lange her ist Oo

Gut 🙂

Am 29. Oct (Samstag und alle total auf Halloween eingeschossen) hat mich irgendwie die Reiselust gepackt und somit wollte ich etwas planen, dass einfach weiter weg von Aberdeen liegt. Dadurch bin ich auf den Loch Lomond gekommen und weil es von Runrig eine sehr schön vertonte Fassung des Volksliedes gibt 😉 Der See und der dazugehörige Munro („Munro“ deswegen, weil Ben Lomond über 3000 Feet hoch ist, und Sir Hugh Munro alle 3000er in Schottland bestiegen und aufgezeichent hat; Ben Lochmond ist der südlichste) liegen in der Nähe von Glasgow im Trossachs National Park. Es ist wunderschön dort, wirklich. Kann nur jedem empfehlen, mal an den Loch Lomond zu fahren! Oder überhaupt nach Schottland 😉

Um allerdings in die Nähe von Glasgow zu kommen, dauert es von Aberden aus mit dem Auto 3:00 h, dementsprechend bin ich am Dienstag schon um 4.oo am aufgestanden, um rechtzeitg losfahren zu können 🙂 Ohne Stress und ohne Hektik bin ich tatsächlich um 5.o5 am aufgebrochen und hatte sogar Zeit, mir Brote zu schmieren und vernünftig einzupacken 😉 Man kann sich vorstellen, dass es noch Nacht war, aber so eine totale Finsternis wie hier, hab ich noch nie erlebt. In der Stadt ist es hell, ja. Wie bei uns auch. Aber als ich auf die Schnellstraße kam war es einfach nur mehr Dunkel! Auch außerhalb der Straße kein Licht, nichts: keine Sterne, keine Straßenlaternen, nur auf der gegenüberliegenden Fahrbahn kamen immer wieder Autos. Auf meiner allerdings nicht. Das ist schon unvorstellbar, da das in Deutschland gar nicht möglich ist. Künstliches Licht ist zu Hause überall.

Um 8.20 Uhr bin ich dann an meinem Ziel angekommen (allerdings hab ich ein bisschen länger gebraucht, weil ich immer mal wieder angehalten hab, als die Sonne aufgegangen war): Rowardennan Lodge liegt am östlichen Ufer des Sees ganz am Ende der Straße. Super schön dort und es besteht gleich die Möglichkeit vom Parkplatz aus den Aufstieg auf den Ben Lomond zu wagen.

Der Aufstieg hat knapp 3 Stunden gedauert und war zu 90% wirklich sehr gut gehbar. Das letzte Stück vor dem Gipfel war jedoch mehr Kletterei und ein bestimmter Weg war nicht mehr so genau zu erkennen. Jedoch hat mich das nicht abschrecken können und ich hab es tatsächlich zum Peak geschafft 🙂 Der Abstieg hat mich den Bergrücken hinuntergeführt, aber immer mit einen wunderschönen Aussicht! Es hat sich richtig, richtig gelohnt!

Und hier noch ein paar Bilder von meinem Ausflug

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Song ist so wundervoll, er drückt irgendwie so viel Sehnsucht aus, mag den total gern. Die Bilder des Videos geben nochmal einen schönen Eindruck von Albá!

Verfasst von: anjaregn | Oktober 29, 2011

29/10/11 Aberdeen City

Hey 🙂

heute hab‘ ich mir ein bisschen die City of Aberdeen angeschaut und ich muss sagen, dass sie eigentlich gar nicht so schlecht aussieht. Allerdings neige ich hier dazu, leicht die Orientierung zu verlieren 🙂 was mir sonst nicht so schnell passiert. Zum Glück hat die Sonne ein bisschen geschienen, sonst wäre es tatsächlich ein bisschen trostlos gewesen. Bin sogar bei ein paar Sachen fündig geworden: 3 CDs (Robbie Williams, Whitney Houston, Spice Girls 😉 ) für zusammen 3 Pfund. Da kann ich die CDs ruhig mitnehmen 😉 funktionieren sogar einwandfrei, obwohl sie schon re-owned sind… 🙂 Und dann hab ich noch in der Kathedral vorbeigeschaut (http://www.stmaryscathedralaberdeen.org/virtual-tour.html). Also da muss ich sagen, dass ich meine kontinentale Architektur schon vermisse, allerdings muss man die Geschichte Schottlands (calvinistische Reformation 1560) im Auge behalten. Dann wundert’s nicht mehr so ganz.

Hier ein paar Eindrücke!

Ich finde, dass man sehr gut sehen kann, was es heißt, in Schottland zu leben, vor allem, wenn man das Hochhaus und die trostlose Umgebung gesehen hat.

Bilder

1-2) St. Nicholas Church + Graveyard (Church of Scotland)

3) Union Street

4-6) Town House

7-8) Marischal College

9) Union Street

10-12) Kirk Place

13-21) Wohnblock in Aberdeen… ich fand das einfach nur erschreckend, alles so heruntergekommen und der Spielplatz… einfach nur furchtbar. Gibt allerdings ein gutes Bild der Situation in GB wieder.

Verfasst von: anjaregn | Oktober 27, 2011

22/10/11 Kartstart Aberdeen

Hey folks 🙂

am Samstag war eine kleine Truppe von uns Kart fahren. Es war super spaßig, allerdings hatten wir ein paar Anlaufprobleme: zu Fuß haben wir erstmal den Weg nicht gefunden, was sich dann aber – als die Frauen das Steuer übernommen hatten – um 100% verbessert hat 🙂 😉 Freddy, Micha, Flo, Matthias und ich waren unterwegs. Es gab 2×20 Minuten… was aber auch gereicht hat, da wir danach ganz schön durchgerüttelt waren und auch die Lenkung einigermaßen schwer geht 🙂 Als ich am Sonntag in mein Auto gestiegen bin hab ich mich echt gewundert, warum ich so leicht lenken kann 😀 Wir, als Rennfahrer, bereit zum Start und bereit dazu, Vettel Konkurrenz zu machen! 😀

Older Posts »

Kategorien